Galleria Borghese

Die Galerie Borghese befindet sich in der Piazzale Scipione Borghese 5 in der Villa Borghese Pinciana in Rom, Italien.

 
beschreibung

Auf dem römischen Hügel Pincio , eingebettet in einen der größten Parks Roms, beherbergt die Villa Borghese eine der berühmtesten Kunstsammlungen: die Galleria Borghese.

In der Residenz der Adelsfamilie aus dem 14. Jahrhundert, nach der die Villa benannt ist, sind viele Meisterwerke der italienischen Kunst erhalten: Gemälde und Skulpturen der berühmtesten Künstler wie Raffael, Tiziano , Caravaggio, Gian Lorenzo Bernini und Antonio Canova. Hier befindet sich die kostbare Sammlung des Kardinals Scipione Caffarelli (1577-1633), Neffe von Papst Paul V., die zwischen 1576 und 1633 zusammengetragen wurde.

Die Familie Borghese und die Villa am Pincio

Die Borghese sind in der Geschichte dafür bekannt, Paul V. 1605 auf den päpstlichen Thron gebracht zu haben und damit einen raschen Aufstieg zur Macht zu beginnen, der es mehreren Vertretern der Familie über Jahrhunderte ermöglichte, reich zu werden und Machtpositionen einzunehmen. Scipione Borghese, Neffe des zum Kardinal ernannten Papstes Paul V., war ein Patron und großer Bewunderer seines Schützlings Gian Lorenzo Bernini. Ihm verdanken wir den Bau der Villa Borghese und die darin aufbewahrte wertvolle Sammlung von Kunstwerken.

Die Villa wurde zu Beginn des 17. Jahrhunderts auf einem Grundstück der Familie erbaut, dem im Laufe der Zeit weitere Ländereien angefügt wurden, bis sie die heutige Ausdehnung erreichten. Unter den neun Eingängen des Parks der Villa Borghese, die von den Zonen Pinciano , Flaminio und Salario zugänglich sind, befindet sich der monumentale Eingang auf der Piazzale Flaminio .

Der Bau der von Flaminio Ponzio entworfenen Villa wurde von Giovanni Vasanzio nach dem typischen architektonischen Schema der Vorstadtvillen aus dem 16. Jahrhundert nach dem Vorbild von Villa Farnesina und Villa Medici abgeschlossen. Die Struktur der Villa gliedert sich in Volumina und hervorstehende Körper, die durch einen Portikus verbunden sind. Die Fassade ist mit Reliefs und Skulpturen verziert, um den Reichtum der im Inneren aufbewahrten Werke zu antizipieren und zu reproduzieren, der im Außenbereich bereits erfolgreich war. Im 17. Jahrhundert waren die Architekten Giovanni Vasanzio und Carlo Rainaldi für den Bau einer Reihe von Gebäuden verantwortlich, die an die Villa angeschlossen waren, einschließlich der Uccelliera und der Gärten.

Der Architekt Antonio Aspucci war im folgenden Jahrhundert der Autor einer radikalen Erneuerung des Dekorationsapparats, als er nach dem Willen von Marcantonio IV Borghese, einem weiteren bekannten Förderer der Familie Borghese, berühmte Maler zur Arbeit berief die Villa, wie Christoph Unterberger , Domenico Corvi , Nicolò Lapiccola , Anton von Marón , Giuseppe Cades, Tommaso Maria Conca , Mariano Rossi und berühmte Bildhauer wie Vincenzo Pacetti , Tommaso Righi , Agostino Penna.

Galleria Borghese: eine großartige Sammlung italienischer Kunst

Unter den Barockhallen bilden die von der Familie Borghese gesammelten Kunstwerke eine der wichtigsten Ausstellungen in Italien und auf der ganzen Welt, die seit Jahrhunderten bekannt sind.

Seine Liebe zur Kunst veranlasste Kardinal Nepotis Scipione Caffarelli Borghese, nicht nur die besten Künstler seiner Zeit anzusprechen, an die er Werke in Auftrag gab, sondern auch zahlreiche Gemälde und Skulpturen zu erwerben . Der leidenschaftliche Sammler konnte bereits 1607 mit 100 Gemälden aufwarten, darunter auch einige frühe Werke von Caravaggio. 1608 kaufte er weitere 71 Gemälde von Kardinal Sfondrato , darunter das Gemälde von Tizian, Amor Sacro und Amor Profano . Scipione nutzte sogar die Gelegenheit, um unter den Stücken seiner Sammlung ein Werk zu haben, das vom Papst kaum abgelehnt wurde: Caravaggios Madonna dei Palafrenieri , die vom Künstler in Auftrag gegeben wurde, um in St. Peter ausgestellt zu werden.

Werke von Raffael wie die Deposition Baglioni , von Tizian, Correggio, Antonello da Messina und Giovanni Bellini gehören ebenfalls zur Sammlung der Galerie Borghese.

Berninis Skulpturen sind faszinierend; Er war derjenige, der es geschafft hat, dem harten Marmor, in dem Plutos Finger versinken, um Proserpina (Il ratto di Proserpina, 1621-1629) zu entführen, eine unglaubliche Weichheit zu verleihen , und der es geschafft hat, jedes vorgegebene, präzise Muster zu brechen Äußerungen von Angst, Schmerz und Angst in den geformten Gesichtern; Zum Beispiel ist eine Träne auf Proserpinas Gesicht zu sehen. Eine weitere wunderbare Arbeit des Genies Bernini, die hier bewundert werden kann, ist die Skulpturengruppe von Apollo und Daphne.

Die oben genannten skulptierten Gruppen wurden auf ausdrücklichen Wunsch von Kardinal Scipione aufgeführt , ebenso die Werke der Capra Amaltea , Enea und Anchises .

Im 18. Jahrhundert war Prinz Camillo der Patron der Familie Borghese, die Napoleon Bonapartes Schwester Paolina heiratete . Ein weiteres Meisterwerk, das die Sammlung bereichert, ist die Marmorstatue, die Antonio Canova gerade anlässlich der Hochzeit in Auftrag gegeben hat: Paolina Bonaparte wird als Venus-Siegerin auf einem Triklinium dargestellt , wo Sie die Falten der Matratze bewundern können das sind geschnitzt wegen des Gewichts der Frau.

Diese und andere Werke wie die von Rubens und Botticelli sind in den Räumen im Obergeschoss ausgestellt, während das Erdgeschoss der klassischen Archäologie gewidmet ist. Insgesamt können 20 Räume besichtigt werden, einige Werke sind auch auf der Veranda und in der Eingangshalle ausgestellt.

Darüber hinaus befinden sich in den Lagern der Galerie Borghese weitere 260 Gemälde, die nur nach vorheriger Reservierung besichtigt werden können.

öffnungszeit

Dienstag bis Sonntag 09:00 bis 19:00 Uhr Letzter Einlass 17:00 Uhr

Montags, am 25. Dezember und am 1. Januar geschlossen

Reservierung erforderlich: +39 06 328 10

wie man dorthin kommt

Der Eingang zur Galerie Borghese befindet sich an der Piazzale del Museo Borghese, Hausnummer 5. Er kann mit der U-Bahn-Linie A erreicht werden. Die nächste Haltestelle ist der U-Bahnhof Piazza di Spagna .

Stadtbusse hingegen ermöglichen es Ihnen, das Museum mit vielen Bussen zu erreichen, z. B .: n.5, n.19, n.52, n.53, n.63, n.86, n.88, n. 92, n.95, n.116, n.204, n.217, n.231, n.360, n.490, n.491, n.495, n.630, n.910 und n. 926.

Für den Besuch des Museums wird eine Reservierung empfohlen. Aus Sicherheitsgründen ist der Zugang für maximal zwei Stunden mit jeweils rund 360 Personen gestattet. Die Eintrittskarte kann online oder telefonisch erworben werden. Das Ticket kann auch vor Ort gekauft werden, vorausgesetzt, es ist eine halbe Stunde vor dem geplanten Einlass, wie in den oben beschriebenen Schichten beschrieben.

Detaillierte Informationen finden Sie auf der Website der Galleria Borghese.

Im Sommer sowie während der üblichen Öffnungszeiten für die Öffentlichkeit sind vom 6. Juli bis 6. Oktober Abendbesuche von 19.00 bis 22.00 Uhr gestattet.

In der Umgebung können Sie auch die Nationalgalerie für moderne Kunst, die Kirchen Santa Maria della Concezione und Santa Maria della Vittoria sowie die Piazza Barberini besuchen .

attraktionen in der nähe

Piazza del Popolo

 

Other Rome Experiences